Donnerstag, 19. November 2009

Im Test: Yves Saint Laurent - Singulier Mascara

Seite Oktober 2009 gibt es einen neuen Mascara von Yves Saint Laurent: "Singulier" (dt. einzigartig, sonderbar). Jetzt habe ich mit viel Begeisterung die gut duftende Mascara (ja, wie bei YSL gewohnt...) probiert. Hier mein Erfahrungsbericht für euch.
 




Preis: 28 Euro
Inhalt: 7,5 ml

Wie von YSL gewohnt, kommt auch der Singulier in edlem Gold mit Schwarz daher. Für meinen Geschmack ein bisschen wenig Inhalt, nur 7,5 ml. Zum Vergleich: Es gibt viele Mascaras, die um die 12 ml Inhalt haben. Da ich eine Mascara täglich benutze und meine Wimpern gerne intensiv tusche, wäre ich auf Dauer also mit der YSL Singulier schlecht bedient, da der Verbrauch recht kostspielig wäre.

Die Bürste:




Die Bürste ist interessant: Sie verläuft wie ein Schraubengewinde, dabei unterscheiden sich aber die Kammern. Einmal sind die Kammerenden länger, einmal kürzer. So wird ein klassisches Bürstchen mit einem geschwungenen Kombiniert.
Laut YSL ist ein spezieller "Forming Wax" enthalten, der die Wimperspitzen formt und in Schwung bringt. Die Widerstandskraft gegen die Wimpern ist aufgrund der Gummibürste hoch, das heißt dass die Wimpern exakt getrennt werden. Außerdem werden die Wimpern gestärkt und vor Ausfall geschützt.
Es gibt übrigens eine günstigere Alternative mit fast dem gleichen Bürstkopf (nur statt aus Gummi mit üblichen Härchen): Die "Volume Mascara" von The Body Shop (um 12 Euro) ist ähnlich geformt! Ein Vergleichsfoto sehr ihr hier


Das Tuschergenis: (einmal aufgetragen):

Das Ergebnis gefällt mir außerordentlich gut, die Wimpern werden wirklich sehr gut getrennt und verkleben nur ganz minimal (dazu muss man betonen, dass man die Wimpern nie richtig ordentlich tuschen kann aufgrund wie die Wimpern wachsen und liegen)



 
Fazit: Ein sehr guter, luxuriöser Mascara. Wem Volumen nicht so wichtig ist, wird mit der Singulier bestimmt glücklich. Unerfreulich ist, dass schon wieder bei einer teuren Mascara Paraffin enthalten ist. Bei allen Kosten, die den Preis in die Höhe treiben (Forschung, Werbung, Markennamen, diverse Kaufmännische Einflüsse) ist und bleibt es für mich unverständlich, dass immer noch ein Abfall der Erdölindustrie in einem solchen Luxus Produkt verarbeitet wird. Es gibt durchaus einige Firmen, die auf Paraffin verzichten und trotzdem ein gutes Preis-Leistung Verhältnis anbieten. Dafür gibt es einen Abzug, aber ansonsten eine gelungene Mascara. :)

Kommentare:

  1. Das mit dem paraffin finde ich ärgerlich! Gerade solche renomierten und angesehenen Marken sollten grade keine enthalten, was man bei einem solchen Preis auch annimmt.

    Liebe Grüße Nicole

    AntwortenLöschen
  2. seh ich genauso, das mit dem paraffin sollte sich doch echt vermeiden lassen.
    ansonsten sehr schön - tolles ergebnis!

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommentar!