Samstag, 26. Februar 2011

Diorshow 360° Mascara


Dior hat mir die neue Diorshow 360° zum Testen zur Verfügung gestellt. Erstmals gab es sie mit dem Frühjahrslook im Handel, sie gehört zum festen Sortiment und ist für knapp 40 Euro (10ml Inhalt)  im Handel erhältlich. Bisher gibt es sie nur in der Farbe schwarz. Alleine die große Verpackung wirkt sehr luxuriös, auch die Mascara ansich ist größer als gewohnt. Trotzdem liegt sie aber gut in der Hand. Bürste und Tusche sind in der Verpackung zunächst getrennt, man kann sich die rotierende Bürste gut anschauen und an den Wimpern ansetzen und testen ohne dass man überall rund um's Auge Tusche hat...


Das Besondere bei der Diorshow 360°: Die Bürste bewegt sich elektronisch.
Ich muss gestehen - ich bin kein Fan von rotierenden Mascaras. Doch statt unkontrolliert zu wackeln wie viele andere elektrische Mascaras, dreht sich die Dior Mascara ganz ruhig, sie lässt sich dadurch perfekt und ganz nah an die Wimpern ansetzen. Die Bürste ist dabei spiralförmig und die Tusche schön cremig. Ich musste die Bürste einfach nur ansetzen und an die Wimpern halten, warten und schon waren meine Wimpern perfekt getuscht. Ich musste keine weitere Bewegung mehr machen, man kann so herrlich faul die Wimpern tuschen.


Die Wimpern werden natürlich, aber ausdrucksstark getuscht. Ich finde sie am besten von allen elektrischen Mascaras, die es auf dem Markt gibt, weil sie sich dreht und nicht vibriert. Und ich mag es, dass eine Mascara die ganze Arbeit für mich macht... ;-) Das hat seinen Preis: 40 Euro ist schon ein sehr hoher Preis. Insgesamt hat sie mich aber dafür auch sehr zufrieden gestellt.

Kommentare:

  1. Hm, ich finde die Wimpern sehen stark verklebt aus?!

    AntwortenLöschen
  2. 40 Euro???? 30 Euro ist noch in Ordnung, aber dass ich echt zu viel des Guten!

    AntwortenLöschen
  3. Ich habe die Mascara auch. Ein schickes Teil, wenn auch mit einigen Nachteilen. Sie verklebt schnell die Wimpern.Sehr empfindlich und sie liegt auch nicht so praktisch in der Hand. 38,50 € ist ein stolzer Preis. LG; Nina

    AntwortenLöschen
  4. Elektrische Wimperntuschen kommen wohl gleich singenden Flaschenöffnern. Braucht man einfach nicht.

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommentar!