Samstag, 25. Februar 2012

Dior New Look Mascara

Vor kurzem hat Dior die “New Look” Mascara lanciert.
Gleichzeitig gibt es auch vier neue Lidschattenpaletten – alles bleibt im Standartsortiment und ist bereits erhältlich. Ich habe die Mascara die letzten Wochen getestet.

DIORSHOW_QUART_TOUR DIORSHOW_SPIRALE
image

Die Geschichte hinter der Mascara
Die Inspiration war die erste Kollektion von Christian Dior – “It’s a new Look!” war die begeisterte Meinung von Carmel Snow 1947, Chefredakteurin der Harper’s Bazaar, zu seiner Kollektion. Der Dior-Look war zu seiner Zeit außergewöhnlich, Christian Dior hat Normen gebrochen, veränderte die Silhouetten der Frauen und arbeitete mit verschwenderischen Fülle durch unzähligen Metern an Stoff. 2012 greift Dior genau das wieder auf: Bruch, Veränderung und Überschwang. Dafür soll die Dior New Look Mascara stehen.

Das sagt Dior:
Dank der Kombination einer Hochpräzisions-Pflegeformel auf Serumbasis mit einer neuartigen Nano-Bürste übt Diorshow New Look auf jedes einzelne Wimpernhärchen sofort und Tag für Tag einen volumenverstärkenden Effekt aus. So entsteht augenblicklich eine umwerfende, Schwindel erregende Fülle. Die Diorshow New Look-Bürste ist in mehrfacher Hinsicht verblüffend: das gilt für ihr gewagtes XSFormat, aber auch ihr innovatives Material, ein perfektes Gleichgewicht zwischen der Geschmeidigkeit von
Gummi und der Widerstandsfähigkeit von Kunststoff. Die ideale Mischung, um zugleich Sanftheit, Anwendungskomfort und ultimative Präzision zu bieten. Sie hat ein eigenwilliges, zweiteiliges Design: Vier Speicher und feine Trennspitzenreihen an der Unterseite sorgen für perfekte Abdeckung vom Wimpernansatz an und für maximale Verlängerung, während der „Lash Catcher“-Mikrokopf an der Oberseite die kleinsten Wimpernhärchen erfasst und präzise schminkt.”

newlook1 newlook2
IMG_62071 IMG_6386 IMG_6211

Der Inhalt liegt bei 10ml (recht viel für eine High End Mascara) und liegt preislich bei ungefähr 32 Euro. Erhältlich ist sie in 3 Farben – klassisch in schwarz, in einem dunkleren blau und in braun.

Das Bürstchen
Hier liegt die Besonderheit: Das Bürstchen ist aus Synthetik und sehr klein; ungefähr 2cm. Dabei ist sie zweigeteilt: Der vordere Teil läuft Kegelförmig spitz zusammen und hat ganz kleine und kurze Gummihärchen, während der hintere Teil etwas breiter ist und dementsprechend auch breitere Gummihärchen hat, die in vier zweireihigen Härchenreihen aufgeteilt sind. Der komplette Bürstenkopf ist beweglich, passt sich so der Form der Wimpern an. Solch eine Bürste ist für mich nicht völlig neu, bereits die neue Clarins Mascara besitzt dieses Prinzip, nur etwas anders umgesetzt. Dior nennt das “Lash Catcher”- durch die Bürste sollen selbst kleinste und kürzeste Wimpern erfasst werden. Ob Volumen bei kurzen Wimpern wirklich Sinn macht, lasse ich einfach mal stehen

IMG_6385 IMG_6383
(Bilder zum Vergrößern anklicken)

“Mehr als ein einfaches Wimpern-Make-up... Der mit zahlreichen, hoch dosierten Wirkstoffen angereicherte Diorshow New Look Mascara sorgt für eine Potenzierungswirkung in zwei Etappen. Das Ergebnis ist in zweifacher Hinsicht verblüffend!”
(Dior)

Die Textur und ihre Pflege
Beim Auftrag ist die Textur für meinen Geschmack einen Tick zu flüssig – sie patzt dadurch schnell auf den Augenlidern, ich musste mehrfach korrigieren. Durch eine zu flüssige Textur habe ich auch immer das Problem, zu viel Mascara beim Tuschvorgang zu erwischen und meine Wimpern verkleben dadurch auch oft. Letzteres hielt sich in Grenzen – zwar waren ein paar Wimpern zusammengeklebt, aber nicht so dass es unschön aussah.
Eine Innovation hat Dior bei der Textur vollbracht: In sie eingearbeitet ist ein regenerierendes Pflegeserum mit Gelée Royale-Extrakt, dass die Wimpern nachhaltig schön pflegen soll. Ähnlich wie Ceramid repariert das Pflegeserum beschädigte Bereich der Wimpernfaser, dadurch wird die Wimper gepolstert, gestärkt und geglättet. Das Serum reagiert laut Dior dabei mit Körperwärme, wird die Mascara aufgetragen, wird der Pflegewirkstoff wirksam. Ich habe von alle dem nichts bemerkt – nicht nach Wochen, auch nicht direkt nach dem Auftrag. Mir ist nur negativ aufgefallen, dass die Textur sehr langsam trocknet. Das wird wohl an der Pflege liegen. Aber insgesamt fühlt sich die Textur gut auf den Wimpern an, sie ist leicht und angenehm nach dem Auftrag.

Das Ergebnis
Ich lasse einfach mal Bilder sprechen. Links einmal getuscht bei einem Look, rechts 3 mal getuscht und ohne Lidschatten. Ich denke es ist eine Frage des Geschmackes – mir gefallen die getuschten Wimpern nicht so gut, weil das Volumen zu viel ist. Rein objektiv macht sie einen guten Job – man muss zwar 2,3 mal tuschen bis die Wimpern intensives Volumen haben, aber die Mascara hält ihr versprechen. Trotz der kleinen Bürste gibt sie großes Volumen.

Volumen-getuschte Wimpern im Makromodus sehen immer etwas unschön aus, vergesst das bitte nicht. ;) Man erkennt gut die Patzer beim Auftragen durch die Textur auf der Haut.

IMG_6261 IMG_6380 

Fazit: Sehr toll umgesetzt finde ich die hohe Pflegewirkung und es ist für eine Mascara beeindruckend, dass Dior es geschafft hat aus einer solch kleinen Bürste so einen starken Effekt umzusetzen. Für mich persönlich ist sie nichts, weil mir die flüssige Textur nicht gefällt und mir die getuschten Wimpern nicht so gut gefallen; für mich ist der Effekt zu künstlich. Wer aber Volumen mag, wird mit der New Look Mascara wahrscheinlich glücklich, sofern auch die flüssigere Textur zusagt!

Kommentare:

  1. Beim Look gefällt mir das Ergebnis durchaus gut! Die 3 Mal getuschten Wimpern sind mir auch zu arg - etwas zu viel Volumen, die Wimpern werden so "dick" dadurch. Dezenter verwendet macht sie aber einen guten Job :)

    AntwortenLöschen
  2. Die Mascara betont die Wimpern sehr gut. Allerdings sehen die Wimpern auf den Bildern leider etwas verklebt aus.

    AntwortenLöschen
  3. Ich hab sie mir vor ca. 2 Wochen gekauft und seitdem täglich benutzt. Bei mir sieht sie völlig anders aus. Schön getrennt, auch noch beim 3. Auftrag. Allerdings finde ich sie auch arg flüssig, das Trocknen dauert ewig und als Brillenträger macht das dann blöde Streifen aufs Glas, wenn man das Nasenfahrrad zu früh wieder aufsetzt.

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommentar!