Dienstag, 25. September 2012

Nachtrag zu “Du bist, was du isst”

 

Ich habe ein bisschen überlegt, ob ich diesen Nachtrag überhaupt schreiben soll.
Doch es scheint mir nötig, noch mal etwas dazu zu schreiben – weil es Menschen (in meinem Fall: Blogger) gibt, die meinen, dass sie sich öffentlich eine Meinung über mich bilden dürfen, diese der Welt zugänglich verbreiten dürfen und mir aber befehlen, dass ich den Artikel “Du bist, was du isst” löschen soll. Ich denke, die  zutreffenden Personen wissen, dass sie gemeint sind. Ich habe im Artikel meine persönliche Meinung geäußert, es ist und bleibt meine persönliche Sache, was ich esse und was nicht. Dass ich für meine Ansichten über Ernährung, abnehmen und “dick-sein” kritisiert werde, kann ich in einigen Punkten verstehen. Aber ich verbreite keine Pro-Ana Ansichten, noch propagiere ich, dass man hungern sollte um schlank zu sein. Jeder muss für sich selbst die passende Ernährungsweise/bzw. Diät finden. Ich erhielt nur so massig viele E-Mails von euch aufgrund des Youtube Videos in dem ich zu sehen war und wollte einfach kurz etwas zu meiner persönlichen Geschichte sagen. Meine Meinung ist wahrscheinlich gerade deshalb so krass, weil ich jetzt beide Seiten kenne – wie es ist wenn man dick ist, aber auch wie es ist wenn man dünn ist. Und ersteres möchte ich definitiv nie wieder sein. Nur weil ich einen öffentlichen Blog schreibe, lasse ich mir nicht automatisch eine Vorbildfunktion zuschieben. Ich denke auch, dass meine Leser klug genug sind, um zu wissen dass sie ihren “eigenen Weg” finden müssen. Daran habe ich nie gezweifelt, deshalb weise ich es weit von mir, dass ich junge Mädchen animiere, wenig zu essen.

Was einfach traurig ist, dass es immer noch Menschen gibt, die hinter dem Rücken von anderen Menschen reden. Wer wirklich Größe hat, sagt seine Meinung ins Gesicht von anderen (oder in diesem Fall schreibt sie). Ekelhaft wird es dann, wenn man meint, man besitzt tatsächlich das Recht, online über andere Menschen Dinge zu schreiben, die gelogen sind – und btw, die besagten Blogger auch einfach nichts angehen. Kümmert euch um eure eigene Ernährung. Nur weil ich hier etwas schreibe, heißt das absolut gar nicht, dass mich jemand wirklich kennt.

Kommentare unter oben genannten Beitrag wurden lediglich gelöscht, weil Lu von luziehtan.de darin genannt wurde, und sie nichts mit der Diskussion über mich zu tun hat.

Danke für nichts.

Kommentare:

  1. Weißt du, hauptsache DU fühlst dich jetzt wohl! Alles was andere sagen, gerade wenn es Anonym ist, sollte dich nicht so sehr verunsichern. Ich selbst war mit 20 Jahren Magesüchtig, wog nur 40 kg bei einer Größe von 176cm. Das war definitiv zu wenig und ich habe auch überhaupt keine Kraft mehr gehabt zu arbeiten, zu lernen oder zu feiern - ABER DU HAST die Kraft! Dir (scheint) es gut zu gehen und Basta!

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  2. Ich denke es ist der Neid, der andere negativ darüber schreiben lässt

    AntwortenLöschen
  3. Ein guter Nachtrag. Meine Meinung kennst du ja und was da gestern für ein Krawall los war hat mich einfach nur unsäglich genervt. Immerhin bist du ehrlich und steckst dir keinen Kommentar und keine Aussage, nur um gut dazustehen. Mich nerven gewollt weiße Westen oder solche, die es gern wären. Jeder muss irgendwie seinen "Weg" finden und die wenigsten Menschen werden ehrlich sagen können, dass sie da keine Phasen hatten, die nicht supertoll auf die Allgemeinheit wirken. Und nur weil du den Weg, den du gehst, offen zeigst, muss man sich da nicht gleich draufstürzen. Schließlich willst du dich ja nicht auf Größe 32 runterhungern. Und darauf lass ichs dann auch beruhen, auch wenn ich eine Doktorarbeit darüber schreiben könnte, wie ätzend es ist, wenn sich 90% der Twittertimeline das Maul über eine Person zerreißen. Tut mir echt leid, dass du das alles abbekommst, da könnte man einfach nur kotzen und fragen, ob man keine eigenen Probleme hat. Liebe Grüße.

    AntwortenLöschen
  4. Mich nervt diese "Diskussion" bei Twitter gewaltig!!
    Natürlich postest man da eher die, ich sag mal negativen Sachen, aber dann diese Lästereien usw. sind einfach fehl am Platz!
    Man muss dir nicht folgen, wenn man meint, dass du ja eh so ungesund bist und kaum isst.
    Verstehe einfach nicht, was es den Läster-Kühen bringt, dir zu folgen.
    Und diese Vorbild-Funktion ist ja mal das Lächerlichste überhaupt!! Zum kaputtlachen!
    Sorry, aber nur weil man einen Blog hat, ist man doch kein Vorbild!! Ich glaube denen fehlt einfach jeglicher Bezug zur Realität, Grössenwahnsinnig und so!
    Ich mein, du wirst ständig angegriffen, wenn du schreibst, dass du dieses oder jenes nicht essen darfst/willst/wie auch immer oder wenn du spätabends schreibst du hast so Hunger.
    Ist ja auch voll normal um 11 Uhr Abends irgendwas zu essen oder sich ständig Eis/Kuchen/was auch immer "zu gönnen".
    Oder statt dem Abendessen sich Eis reinziehn ist auch so gesund! Das wird aber nicht kritisiert, warum auch? Ist ja eine von den Läster-Schwestern!

    Ich finde es toll, dass du soviel Disziplin hast! Es geht ja nicht nur ums Abnhemen, sondern um gesunde Angewohnheiten wie eben Sport (Joggen) und gesund essen, nicht zu viel und nicht zu wenig.
    Und dieses "sich mal was gönnen" was ja alle so wichtig finden, nervt mich auch so! Ich esse also gesund, weil es mir schmeckt und eben gut für mich ist und soll mir dann ungesunde Fette + Zucker + Zusatzstoffe "gönnen". Ich mache ja sonst auch immer das worauf ich grad Lust habe. Wohl kaum!

    Sorry für den langen Kommentar :).
    Mach einfach so weiter, wie DU es für DICH richtig findest!

    (Und als ob du nicht etwas ändern würdest, wenn dir aufgrund von Mangelernährung (die du ja ganz klar hast *augenroll*) die Haare ausfallen oder du dich krank etc. fühlst.)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @ Sarina: In einigen Punkten (lästern, eigenes Ernährungsverhalten reflektieren, etc.) gebe ich dir Recht. Aber was die Ernährung und das mal gönnen angeht... leider nicht. ;)
      Ernährung muss frei von Zwängen sein, um gesund zu funktionieren. Nur weil du im Alltag nie (ohje) das machen kannst, was du willst, heißt das nicht, dass du dich in deiner Ernährung geißeln sollst. Und sorry, nur Joghurt, Thunfisch aus Dosen, Salatblätter ohne einen Tropfen Dressing oder eine aufgeschnittene Tomate als Dinner sind definitiv keine ausreichende Ernährung für eine erwachsene Frau. Das ist unausgewogen und nicht genug und das braucht man auch nicht schön reden, da Isabelle das auch schon sich selbst gegenüber so eingesehen hat.
      Leider haftet ihr nun die Angst an, wenn sie wieder etwas ausgewogener isst, wieder zuzunehmen. Das gibt sich hoffentlich mit der Zeit und ich denke auch, dass sie das schafft.
      Aber nochmal: Ausgewogen essen heißt nicht, sich mit Zucker und Zusatzstoffen vollzupumpen! Das schafft man auch mit gesunden, frischen Lebensmitteln. Aber eben über Tomaten und Thunfisch hinaus.

      @Isabelle: Ich wünsche dir, dass du zufriedener mit dir wirst, dann kommt der Rest von allein!!! :)

      Löschen
  5. Lass die Leute einfach denken was sie wollen, so eine Entwicklung kann man nicht verstehen wenn man es selbst nicht erlebt hat. Ich habe seit März selber 25kg abgenommen und auch wenn ich jetzt im Normalgewicht bin möchte ich noch ein paar Kilos verlieren. Leider werde ich sehr oft kritisiert und das OBWOHL ich alles esse - danach bremse ich einfach ein wenig und treibe mehr Sport, aber ungesund lebe ich auf keinen Fall. Ich habe mich jahrelang gelitten unter meinem Gewicht und für mich gibt es kaum ein besseres Gefühl als endlich Kleider in S zu kaufen und zu wissen, dass ich gut aussehe.. Bleib stark und denk daran, niemand darf über dich urteilen ohne deine Geschichte und Person nicht zu kennen!

    AntwortenLöschen
  6. Ich finde es gut das du einen Nachtrag verfasst hast und deine Meinung über das Thema nochmal genauer erläuterst denn ich finde das es jetzt etwas anders klingt.
    Problematisch ist leider immer das man gelesenes nie so auffasst wie es gesagt wurde, uns fehlt hier leider die Betonung die etwas wirklich Aussagekräftig macht. Alles andere ist immer reininterpretiert.

    Wie ich dir schon einmal geschrieben habe weiß ich wie es dir geht, ich durchlebe das nun seit 16 Jahren und daher ist es mir wichtig das niemand in solch eine Essstörung gerät wie ich ich es habe.
    Ich hoffe das du schnell wieder Freude am "bewussten" Essen bekommst und dich nie so mit Gedanken plagen musst wie es bei mir der Fall ist.
    Das Leben dreht sich nur noch um meine Essstörung, ich plane alles danach und das ist schwer!

    Dennoch finde ich es toll welch Durchhaltevermögen du hattest um so viel abzunehmen (!!!) aber meine Alarmglocken läuten denn ich wünsche keinem eine Denkensweise wie meine.

    LG

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Isabelle,
    ich lese blogs (egal welcher Art) nur sporadisch (und habe deswegen auch kein öffentliches Profil oder Konto, sorry) und "just for fun". Umso mehr bewundere ich, wieviel Privatsphäre die Blogger doch freiwillig opfern, um interessante Beiträge zu verfassen - ich wüßte nicht, ob ich das wollte. Gerade diese Gratwanderung ist es, die posts lesenswert macht, aus denen aber gleichzeitig den Menschen, die bereit sind, sich für andere zu "entblättern", hier augenscheinlich ein Strick gedreht wird.
    Es tut mir sehr leid, zu lesen, daß andere Menschen, die sich gern in der Anonymität des Internets verstecken bzw. ihre Privatsphäre nicht für Leser öffnen wollen, sich hier eine Meinung, aber noch viel schlimmer, ein Urteil über dich erlauben. Niemand sollte über jemand anderen urteilen, egal wo. Dazu fehlt einem immer die Grundlage, nämlich das Verständnis. Aber selbst dann ist eine Bewertung niemals angebracht, in keiner Welt, es gehört einfach zum guten Ton, andere Menschen und ihre Lebensentwürfe zu respektieren.
    Bewerter oder "Jurys" sitzen gern in einer dunklen Ecke, aus der heraus man sie nicht erkennen kann.. es tut mir wirklich leid für dich, daß die Plattform, die es Dir ermöglicht, andere Menschen zu informieren und zu unterhalten, eben diesen Menschen ebenfalls eine Plattform bietet, aus der heraus sie ihre unreflektierten Kommentare auf dich abschießen können. Ebenso finde ich die ganzen gutgemeinten "Tipps und Anmerkungen mit einem Zwinkern" hier etwas befremdlich: auch ungebetene Ratschläge* sind immer noch.. Schläge.
    Ich halte dich für unheimlich mutig, Dich der Welt zu zeigen und für sehr tapfer, um diese Menschen an Dir abprallen zu lassen.
    Ich wünsche Dir weiterhin alles Gute und dass Deine Kommentatoren vielleicht die Einsicht ereilt, sich einfach in keiner* Weise in die Leben anderer einzumischen :-)

    All the best!

    AntwortenLöschen
  8. Ganz ehrlich?! Das was du über dich und deine Diät bzw. Essverhalten berichtet hast, spiegelt doch nun mal die Realität da draußen wieder.
    Es geht vielen so, viele nehmen Gewicht ab und und die Angst vor dem Gewicht nimmt zu.
    Verstehe nicht wieso man dann wieder mit der Vorbild bzw. Moral-Keule kommen muss.

    Ich fand deinen Bericht einfach nur sehr ehrlich und wo bekommen wir das denn als Leser in der Blogger-Welt noch geboten???

    Es ist dein Leben, dein Blog und dein Körper und wie du bereits selbst sagtest, weißt du das deine Esssituation nicht gut ist und ich finde das ist erst mal am Wichtigsten, das du es selbst weißt.

    Ich denke ehr, das du bzw. man es eh keinem Recht machen kann....
    Operierst du dir die Brust ...schreien alle rum weil du das gemacht hast, isst du weniger schreien alle rum, kaufst du dir eine bestimmte teuere Tasche gibt es auch wieder was zu meckern....

    Wichtig ist doch, das man es sich selbst recht macht.

    Und wenn andere Blogger meinen sich über dich auf unangebrachte Art äußern zu müssen, dann spiegelt es einfach nur ihren schwachen Charakter wieder.
    Schade das man nicht weiß wer es war...

    Tschakka Laura ;D

    AntwortenLöschen
  9. Ich hab lange überlegt ob ich jetzt was dazu sagen soll oder doch lieber still schweigend lese.
    Ich verfolge deinen Blog schon seit langem und lese auch immer das was du bei twitter postest. Und wenn ich wirklich ehrlich sein soll, war ich dann ziemlich überrascht wie symphatisch ich dich in dem video auf Youtube fand und deswegen hab ich mich auch entschieden dir zu schreiben.
    Es ist wirklich bewundernswert, was du aus deinem Leben gemacht hast und welche Willensstärke du zeigst. Du bist wunderhübsch, obwohl du das auch vorher warst. Doch immer wenn ich deine Posts lese, habe ich kein gutes Gefühl und das sage ich nicht weil ich denke du bist zu dünn oder zu aufmerksamkeits geil, wie dir sicherlich viele unterstellen. Ich habe das Gefühl ganz einfach, weil ich eine Esstörung hatte und immmer noch damit leben muss und das keinem andern wünsche. Es ist einfach schrecklich, wenn man sich selber nie so aktzeptieren kann wie man ist und sich über alles Gerdanken machen muss und sein Leben nur über das Gewicht auf der Waage definiert.
    Mein Denken wurde auch immer schlimmer und ich hoffe das es das bei dir nicht ist und wird. Denn glaub mir, irgendwann willst du einfach nicht mehr so denken und dann ist es zu spät und da rauszukommen verdammt schwer.
    Ich will dir auch hier keine Moral halten, es ist dein Leben und du musst dich darin wohfühlen. Ich wünsche dir nur die Kraft rechtzeitig aufzuhören, denn ich hatte sie nicht. Ich hatte auch ein "wunschgewich". war damals bei mir 50 kg auf 1,65m. als ich das dann erreicht habe, war ich schockiert wie "fett" ich immer noch war und dazu passt dein spruchauf twitter ziemlich gut ("waage sagt idealgewicht, ich sage "fett"" ) im enddeffekt hab ich nur noch 42 kg gewogen und kam nicht mehr aus dem Strudel raus.
    Ich wünsche dir alles Gute und hoffe du nimmst meinen Kommentar nicht böse auf.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommentar!