Sonntag, 21. Oktober 2012

#dubistwasduisst 2 Döner

Auf fettiges Essen sollte man verzichten, wenn man abnehmen möchte.
Ich verzichte bis heute fast immer auf fettiges Essen (persönliche Entscheidung, ich versuche einfach, mich gesund zu ernähren.)
Für meinen Freund gab es heute allerdings einen Döner (ungefähr zwischen 600/700 Kalorien), da brachte er mir auch einen mit. Mit ein paar Veränderungen kann man nämlich auch einen Döner gesünder machen. Ich wähle (natürlich!) immer einen Hähnchen-Döner, da das Fleisch magerer ist als bei der klassischen Version.

Und aufgrund der Kommentare noch mal einen Nachtrag:
Es geht bei den “Du bist was du isst” Beiträgen um eine Ernährungsweise zum Abnehmen. Viele von euch haben mich gebeten, Rezepte und ähnliches, die sich zum Abnehmen eignen, zu posten.
Wenn ihr weiterhin darauf besteht, Döner zu essen, dann könnt ihr das machen, aber wundert euch dann nicht, wenn ihr dick bleibt.  Zum Abnehmen braucht man Disziplin, das verstehen einige scheinbar nicht.
Und der größte Schwachsinn ist es, zu sagen dass ein Fladenbrot “Lebensfreude” schenkt. Ich könnte heute Döner essen, will es aber einfach nicht mehr, weil ich meinem Körper fettiges Essen nicht mehr zumute. Und dem geht’s bestens damit.  Hier verstehen scheinbar viele einfach nicht, dass ich mich (mittlerweile) nicht mehr so ernähren muss weil ich dünn genug bin, es aber einfach will.

ef2d0d701b7f11e29df022000a1fb07c_7

Hier seht ihr meinen Döner, den ich heute Mittag gegessen habe.

Verändert habe ich:

  • Erst mal esse ich ihn nur Zuhause, niemals unterwegs. Immer auf einem Teller (blau, angeblich soll man, wenn man von blauen Tellern isst, weniger Hunger haben. Don’t know). Auch esse ich ihn natürlich nie Nachts (ihr kennt das bestimmt, nach der Party mit Freunden “noch schnell einen Döner”, uah.)
  • Er ist OHNE Sauce – ich weiß nicht, wie die Saucengrundlage ist, wie viel Fett sie hat, wie viel Kalorien usw. Deshalb bestelle ich den Döner einfach komplett ohne Sauce und nehme stattdessen ca. 30gr mageren Joghurt (1,5% Fett). Magerer Joghurt hat auf 100gr ungefähr 70 Kalorien, ich esse ihn pur ohne Kräuter aber man kann nach belieben würzen. So habt ihr eure eigenen, gesunde Sauce die mindestens genau so gut schmeckt wie die aus dem Dönerladen.
  • Kein Brötchen/Fladen. Für einige mag das so DAS typische am Döner sein, aber hier verstecken sich auch viel Kalorien, zumal es helles Brot ist. Sättigt eh nicht lange, und wenn man sich daran gewöhnt hat, es einfach weg zu lassen ist es auch nicht mehr ungewohnt.

Wenn man Fleisch zusammen mit dem Salat isst, reicht es wenn man die Gabel kurz in den Joghurt tunkt. So isst man viel, viel weniger Sauce und der Döner ist relativ Kalorienarm. Zwar ist es eher ein “Döner-Teller” als ein klassischer Döner, aber dafür kann man ihn auch essen wenn man abnehmen möchte. Ich schätze, dass er so, wie ich ihn esse, nicht mehr als höchsten 300-350 Kalorien hat (wenn ihr euch auch daran haltet, beim Joghurt zu sparen und, wichtig – den Fladen nicht zu essen).

Kommentare:

  1. also hast du einen Salat mit Hähnchenfleisch und Joghurt gegessen.. :D

    AntwortenLöschen
  2. also wenn schon Döner, dann richtig. Esse ihn zwar auch meistens ohne Fleisch, weil mir das immer so schwer im Magen liegt, dafür aber mit Fetakäse. Wenn ich gesund essen möchte, essen ich zuhause einen Salat oder Suppe, wenn ich mir allerdings alle paar Wochen mal was gönne außerhalb der Wohnung, dann auch ohne Reue :) aber anhand deiner Figur sieht man ja das Resultat deiner Konsequenz *neid* ich bin da wohl eher die Genießerin ;)

    AntwortenLöschen
  3. Also quasi Salat mit Hühnchen. Oder wo bleibt da noch der Döner?
    Nee also wenn schon Döner, dann auch richtig. Und mit Knoblauchsoße!

    AntwortenLöschen
  4. Wow, das hört sich nach purer Lebensfreude an!

    AntwortenLöschen
  5. Du bist wirklich essgestört! Das soll jetzt nicht beleidigend sein sondern es ist einfach so! Bitte geh zu einem Psychologen und vor allem schreibe nicht mehr über deine Essgewohnheiten!!!
    Blaue Teller... das ist ja nicht mehr schön

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und du bist ganz schön unverschämt!

      Löschen
  6. Mach ich auch immer so ;)

    Es ist echt pure Lebensfreude wenn man einen Weg gefunden hat, sich gesund und lecker zu ernähren!
    So ein Dönerbrötchen ist ja nun auch keine Delikatesse. Stattdessen kann man sich ein Croissant gönnen, oder ein Stück Schokolade. Wenn man sich was gönnt, dann sollte es die Sünde auch wert sein :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ein Croissant?! Das hat eine Tasse (und ich meine einen Pott) Fett O.o

      Löschen
  7. Ich finde es unglaublich beschämend, wie sehr die Leute dich hier verurteilen.

    Ob sie Lebensfreude hat oder nicht bleibt ja immer noch ihr selbst überlassen, genau wie eben auch ihr Essverhalten. Und wenn sie nun mal darauf achtet, dass sie wenig Kalorien zu sich nimmt, ist das völlig in Ordnung. Ich kann die Angst vor dem Zunehmen halt einfach verstehen. Die Rechtfertigungen, die sie mMn nicht hat bringen müssen, sind aus den Augen von Menschen, die schon einmal extrem an Gewicht verloren haben, total nachvollziehbar.
    Wenn ihr also nicht mit ihrer Meinung übereinstimmt, dann lasst doch einfach die Kommentare bleiben und denkt euch euren Teil.

    Und Isabelle- vielleicht solltest du dir halt einfach Gedanken darüber machen, so etwas gar nicht mehr zu veröffentlichen, da es eh nur Anfeindungen hagelt.

    AntwortenLöschen
  8. Oh ja wahre Lebensfreude...man wird auch nicht gleich wieder dick von einem Döner...findet dein Freund deinen Esswahn eigentlich nicht anstrengend?

    AntwortenLöschen
  9. Du bist wirklich sehr diszipliniert. Das bewundere ich wirklich sehr! Ich kann nur staunen wie tapfer du dein Konzept durchziehst... Deine Veränderung und deine Figur ist beneidenswert und du bist eben so ehrlich und sagst uns wie du dazu gekommen bist bzw wie du es hälst.

    Deine Aussage nie wieder so dick zu sein ist einfach die Wahrheit und kann es absolut nachempfinden. Nur leider bin ich keineswegs so standhaft und diszipliniert wie du.

    Lass dir also hier nichts Nach sagen..
    :) ohne nichts kommt eben nichts auch wenn du es eben knallhart durchziehst!

    AntwortenLöschen
  10. Was glaubt ihr hier eigentlich wer ihr seid, Isabelle zu versuchen vorschreiben was sie wie essen sollte?! Was nehmt ihr euch eigentlich raus? Wieviele von euch waren dick und haben sich absolut nicht mehr wohl gefühlt und haben so viel abgenommen? Habt ihr eine Ahnung was dicken Menschen Tag ein Tag aus so an den Kopf geknallt bekommen? Nein? Schon klar.

    Ich selbst habe knapp 40kg abgenommen. War noch nie dünn oder schlank und bin es auch jetzt noch nicht. Bei mir wurde als Kind nie darauf geachtet was ich essen kann/darf/soll. Und im Endeffekt hatte ich es erst richtig selbst in der Hand, nachdem ich mit 19 ausgezogen bin. Wurde schwanger und habe jetzt meine knapp 40 runter und es geht einem/mir mit so viel gewicht viel besser. Wie man abnimmt und was man dann so isst, sollte doch wohl jedem selbst überlassen sein.

    Und auch wenn man dann das wunschgewicht endlich hat isst man weiter wie vorher, bzw während des abnehmens, weil man einfach nie wieder so aussehen will wie man es mal tat und keinen jojo Effekt haben will. Weil man einfach weiß, was man als dicker Mensch alles mitmachen musste.
    Und isabelle sieht bombastisch aus. Es geht ihr gut und sie fühlt sich wohl. Wenn man erstmal voll dabei is beim abnehmen verzichtet mal auch nicht mehr. Man isst einfach anders. Ich weiß das, weil ich mein gewicht ähnlich verloren habe.
    Also bevor ihr euch hier weite mukiert und euch nicht in gewisse Situationen reinversetzen kann, einfach mal still sein.

    Und rechtschreibfehler und groß und klein schreibung könnte behalten. Vom Handy achtet man da nicht so drauf ^^

    AntwortenLöschen
  11. Es geht nicht darum, dass das Dönerbrötchen Lebensfreude bringt, sondern darum, dass Essen (vorallem in Gemeinschaft) eine schöne Sache ist und es keinen Spaß machen kann, wenn man alles zerflücken muss und nur noch eine Kalorienzahl sieht wenn man auf den Teller guckt. Ich habe auch 15 Kilo abgenommen, allerdings mit Sport ( Ich weiß den machst du auch) und einer ganz normalen Ernährung ..wozu ab und zu halt auch sowas wie ein Döner dazugehören kann (solange es nicht alle Tage ist).
    Und vielleicht solltest du dich mal entscheiden was du erzählst...von wegen du bist dünn genug... bei Twitter gibts oft genug zu lesen dass du auf 50 Kilo runter willst, was bei deiner Größe schon nicht mehr im Normalgewicht liegt ... jetzt könnte man wieder auf das Proana Theme zurückkommen, aber das lassen wir mal.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist richtig mit den 50 Kilo - das ist mein Zielgewicht.
      Aber trotzdem bin ich Gegenwärtig mit 61 Kilo dünn genug, um Döner essen zu können, weil ich im Prinzip eben nicht mehr abnehmen müsste. Das war gemeint.

      Und spar es dir einfach etwas über (Pro)Ana zu sagen, wenn du davon keine Ahnung hast. Das Thema hier einzubringen ist einfach völlig deplatziert.

      Löschen
  12. Also Leute kommt mal bitte wieder runter.
    Überlegt mal bitte, was euer Körper täglich WIRKLICH BRAUCHT.
    Ich habe innerhalb von 6 Monaten selbst 23kg abgenommen. Und es geht halt wie schon gesagt nur durch Disziplin. Wenn man wieder in sein altes Verhaltensmuster zurückfällt, dann hat man eben schnell auch alles wieder drauf. Euer Körper braucht nur einen Bruchteil von dem was man über den Tag alles in sich reinschiebt.
    Ich wiege 60kg und man sagt, dass man pro Tag, bei einer GESUNDEN Ernährung, ca 0,7-0,9 Gramm Fett zu sich nehmen sollte. Dies entspricht bei mir nicht mal 60g. 100g einer ganz normalen Schokolade haben schon ca 32g Fett. Also rechnet mal aus, was man dafür essen darf bzw. kann.
    Lasst sie doch bitte so essen wie sie es für richtig hält.

    AntwortenLöschen
  13. Lässt man sie doch. Sie isst doch wie sie will. Aber wer seine Essgewohnheiten öffentlich macht und auch öffentlich macht, dass man gerne untergewichtig wäre, dann muss man mit Kritik rechnen.

    Wenn man keine anderen Meinungen hören möchte sollte man Tagebuch schreiben ... das antwortet in der Regel nicht.

    AntwortenLöschen
  14. Hach gut, dass wieder einmal ein Großteil der negativen Kommentare anonym sind. Ihr seid herrlich und zwar herrlich amüsant.
    Außerdem ist der Döner das Fleisch und das Fladenbrot lediglich eine Beilage.

    AntwortenLöschen
  15. Wie kack-blöd seid ihr denn hier bitte alle? Erstens geht es euch einen Scheiß an, wer was isst! Zweitens wüsste ich wirklich gerne, was in Gottes Namen eure Intention für diesen unsägliche Gestänkere ist. Seid ihr neidisch, oder mischt Ohr euch gerne in die Angelegenheiten Fremder? Drittens: Sie bloggt sowas hier und die anderen Rezepte und Tipps nicht, weil sie euch zwingen will, so zu leben und zu essen wie sie selbst, sondern weil sie darum gebeten wurde. Anschließend kann ich nur sagen: Haltet doch endlich die Fresse! Kristl

    AntwortenLöschen
  16. Ich kann euch wirklich das Buch
    "Leben ohne Brot: Die wissenschaftlichen Grundlagen der kohlenhydratarmen Ernährung"
    ans Herz legen. Die Ernährung nach "viele Kohlehydrate, wenig Fett" ist einfach antiquiert (GUTES Fett geht). Leider sind wir im "Brotland" Deutschland ziemlich schlecht dran, an jeder Ecke werden einem Kohlehydrate angeboten und man gilt nicht als sozial, wenn man sagt "bitte ohne Brot" (oder ohne Kartoffeln, Nudeln etc.). Mein Mann und ich hegen auch andere Essgewohnheiten, wie wir sie von Kind an gelehrt bekommen haben (ich sag nur klassisches Frühstück: weißes Brötchen, Butter, Konfitüre. uah). Wir essen sehr wenig bis kein Brot, Nudeln, Kartoffeln, Reis. Und uns geht es auch gut damit. Zumindest haben wir uns geschworen NIEMALS zu den mehr als 50% übergewichtigen Deutschen zu gehören. Irgendwo kommt diese Zahl ja her. Und bestimmt NICHT vom reduzieren der Kohlehydrate. Und im Dönerbrot ist auch z.B. Gluten drin. Hat sich hier mal jemand gefragt, wo diese rasant anwachsende Zahl von Menschen mit Allergien kommt? Beschäftigt euch mal mit den Zusammenhängen zwischen Ernährung und Gesundheit/ Allergien - die Gewichtskontrolle ist nur ein Aspekt davon.

    AntwortenLöschen
  17. Bor wenn man nicht abnehmen will soll man sich halt den Döner reinschieben und sich an seinem Brötchen erfreuen und es feiern.
    Die die abnehmen wollen müssen halt akzeptieren dass man auf gewisse Dinge verzichten muss.

    AntwortenLöschen
  18. Die sind alle nur neidisch! Isa, deine Leistung ist genial! Das schafft man nicht eben mal so! Ich bewundere sich sehr, du bist mein Vorbild, wenn es um deine Disziplin geht!

    AntwortenLöschen
  19. Ich finde es überhaupt nicht schlimm, wenn man sich gesund ernähren will und auch nicht wenn man auf sein Gewicht achtet.

    Daher finde ich auch den Spruch "Du bist was Du isst" absolut passend, wenn man sich überlegt, dass der Körper im ständigen Umbau ist und tatsächlich alles was man zu sich nimmt in den Körper eingebaut wird. Völlig unverständlich ist mir dann aber, gute Ernährung mit kalorienreduzierter Ernährung gleichzusetzen.

    Anleitungen zum fettarmen Verzehr von Industriefleisch, Postings über Zigaretten und Bier gehören für mich ganz sicher nicht zu einem Menschen, der sich bewusst mit dem Thema "Du bist was Du isst" auseinandergesetzt hat.

    Was hier wohl eher gemeint ist, ist wohl "Du bist so fett, wie das Essen was Du isst". Das kommt zwar auch nicht richtig hin, ernährungsphysiologisch, würde die Intention hier richtig benennen.

    AntwortenLöschen
  20. Anonyme Kommentage - sagt doch schon alles.
    Du bist unglauiblich diszipliniert und wir sollten uns alle mal ne Scheibe von dir abschneiden!

    AntwortenLöschen
  21. Lass dich nicht von diesen Kommentaren runtermachen oder so - für mich bist du ein tolles Vorbild :-) Mit Disziplin kann man viel erreichen. Ich freue mich über mehr solcher Posts von dir :-)

    AntwortenLöschen
  22. Liebe Isabelle,

    Zuerst einmal, ich mag deinen Blog sehr gerne, ich lese ihn schon relativ lange. Ich habe deine Schönheit schon vor Jahren im "Louis-Vuitton"-Forum von studivz bewundert.

    Deine Einträge zum Thema Abnehmen und Ernährung erinnern mich sehr an mich selbst. Auch ich war mal dicker und habe mich heruntergehungert, denn seien wir ehrlich, mit gesundem Abnehmen hat das auch nichts zu tun. Bin ich aber auch ehrlich gesagt kein Fan von, mir geht das viel zu langsam. Jedenfalls hungerte ich mich auf 50 kg bei 1,77m runter. So viel zum Thema 50 kg, es geht auf jeden Fall. Aber ich kann dir eins sagen, du wirst diese 50 kg niemals halten können und du wirst wieder zunehmen. Und wenn du nicht aufpasst, sogar ganz schön viel. Du wirst niemals dein Leben lang (oder lass es nur die nächsten Jahre sein) dein Essverhalten so einschränken. Irgendwann holt sich dein Körper, was er braucht und wird sein Essen einfordern. Und nur weil du abnimmst, bedeutet es nicht, dass es automatisch schön ist.Die Haut wird durchs Abnehmen nicht fest, je mehr du abnimmst, desto mehr "hängt" es. Versuch so viel Sport zu machen, wie es geht.

    Versteh mich nicht falsch, ich will dir nicht sagen, was du falsch machst oder dich kritisieren. Ich will dir nur sagen, dass ich nach meiner magersüchtigen Phase meinen kompletten Stoffwechsel runiert habe und ich immer noch, wenige Jahre später darunter leide, und nie mehr wieder richtig essen kann. Weil ich jetzt sehr schnell zunehme und weil ich immer noch ein essgestörtes Verhalten habe. Auch wenn du jetzt die Augen verdrehst und sicher meinst, dass du nicht essgestört bist.

    Ich wünsche dir alles Liebe und hoffe, dass du bald mit dir im Reinen sein wirst und selbst glücklich mit dir bist.

    Liebe Grüße
    A-L

    AntwortenLöschen
  23. Hallo liebe Isabelle,
    also ich finde den Post super interessant und ich kann darin auch überhaupt nichts "schlimmes" oder "gestörtes" finden. Es ist nunmal Fakt, dass man sehr viel Disziplin braucht um abzunehmen und ich habe einen heiden Respekt vor deiner Leistung!
    An alle die hier ihren Senf anonym abgegeben haben: Solange ihr nicht den Mut habt zu eurer Meinung zu stehen, dann behaltet sie doch bitte für euch, vor allem wenn sie beleidigend ist und unqualifizierte Aussagen enthält. Jeder kann selbst entscheiden wie er sich ernähren will und wenn ihr es anders macht, dann macht es anders. Isabelle sagt euch ja in ihrem Post nicht, dass ihr euch so verhalten müsst wie sie. Sie erklärt lediglich den Menschen die es interessiert und die danach gefragt haben wie sie sich ernährt und wie sie abgenommen hat.
    Noch einmal - Hut ab vor deiner Disziplin und davor, dass du dazu stehst, dass du darauf achtest was du isst!
    Liebe Grüße,
    Anni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anni

      mir ist überhaupt nicht klar, wie ich hier nicht anonym posten sollte, da ich mich nicht in dieser Bloggerwelt aktiv bewege, kein google Konto oder sonstiges habe.
      Was bringt es Dir also wenn ich hier Sanne drunter schreibe?

      Ich verstehe nicht was an anonymen Meinungsäußerungen so schlimm ist.

      Sanne

      Löschen
    2. Wenn man deine Bilder auf Instagram anguckt, sieht man dass du nachts auch zum McDonalds gehst und was weiß ich wie viele Burger verschlingst. Und das hat auch nicht wenigere Kalorien als ein Döner. Du sagst zwar immer dass du dich gesund ernährst und kein Fast Food. Aber deine Bilder sprechen ja für sich.. ;)

      Löschen
    3. Haha, was ein blöder Schwachsinn.
      Wenn du lesen könntest, könntest du hier auf dem Blog sehen, dass die Burger mein Freund gegessen hat. Nichts für ungut.

      Löschen
    4. Keiner MUSS hier anonym kommentieren, schließlich gibt es dafür die Funktion Name/URL - in der du auch nur deinen Namen angeben könntest wenn du keinen eigenen Blog hast.

      Löschen
  24. warum gibt es so viel neid hier? warum sind so viele
    daran interessiert was oder wie man isst?
    warum wird bei fetten bloggerinnen (die es zu genuege gibt) nicht sowas veranstaltet?
    das ist ja nicht mehr normal. lasst sie doch einfach duenn sein und auf die kalorien gucken, was ist dabei?
    warum soll gute laune und lebensfreude von "gutem" fettigem, kalorienreichem essen abhaengen?
    es gibt leute die moegen fettiges einfach nicht. kommt mal in eurem leben klar- und lasst isa gluecklich sein.
    nur weil man bewusst isst und nicht einfach alles verschlingt was grad an einem vorbei kommt, heisst das nicht dass man essgestoert oder magersuechtig ist. ich denke diese menschen haben ein besseres verhaeltnis zum essen als diese fast food junks.

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommentar!