Dienstag, 23. Oktober 2012

This is it.

Einige von euch haben scheinbar nicht verstanden, warum ich die “Du bist, was du isst”- Beiträge blogge. Ich habe unzählige E-Mails von Lesern erhalten mit der Frage, was ich gemacht habe um abzunehmen. Abgenommen habe ich einfach, weil ich meine Ernährung komplett umgestellt- und viel, viel Sport dazu gemacht habe. That’s all.
Nach meinem Döner-Beitrag hagelte es dann Kritik, die für mich völlig unberechtigt war. Denn es geht nun mal darum, dass man, um abzunehmen, bestimmte Dinge nicht essen sollte. Und dazu gehört eben ein Döner. Für jeden, der trotzdem Hunger auf einen hat, habe ich eine nette Alternative gezeigt. Darum ging es, scheinbar gibt es leider Menschen, die meinen Blog lesen und das trotzdem nicht verstehen können. Ich sage keinem, dass er sich so ernähren soll. Es ist lediglich ein Tipp, um abzunehmen. Alle, die in den Kommentaren schrieben, dass man einen Döner klassisch (- also fettig) essen soll, ja, wenn die dann mal abnehmen möchten, schaffen das wohl nicht. Trotzdem werde ich weiterhin Rezepte und Tipps zum Abnehmen und für eine gesunde Ernährung posten, eben weil es so viele Leser gewünscht haben und ich auch positives Feedback dazu erhalte. Ich werde aber die Kommentarfunktion deaktivieren, weil ich es nicht nötig habe, mir von irgendwelchen Menschen, die mich nicht persönlich kennen, sagen zu lassen, dass ich eine Essstörung habe.

Ein Kommentar hat alles gesagt:

“warum gibt es so viel neid hier? warum sind so viele daran interessiert was oder wie man isst?
warum wird bei fetten bloggerinnen (die es zu genuege gibt) nicht sowas veranstaltet?
das ist ja nicht mehr normal. lasst sie doch einfach duenn sein und auf die kalorien gucken, was ist dabei?
warum soll gute laune und lebensfreude von "gutem" fettigem, kalorienreichem essen abhaengen?
es gibt leute die moegen fettiges einfach nicht. kommt mal in eurem leben klar- und lasst isa gluecklich sein.
nur weil man bewusst isst und nicht einfach alles verschlingt was grad an einem vorbei kommt, heisst das nicht dass man essgestoert oder magersuechtig ist. ich denke diese menschen haben ein besseres verhaeltnis zum essen als diese fast food junks.”

Danke dafür.

Und es ist anmaßend, dass irgendjemand von euch denkt, er hat das Recht, meinen Zigaretten- oder Alkoholkonsum zu kommentieren und zu behaupten dass ich magersüchtig sei und sich über Pro-Ana zu äußern. Ich bin schon eine Weile Volljährig und kann selbst entscheiden, was ich mache und was nicht.

Es ist äußerst amüsant zu erleben, dass, wenn man auf gewisse Dinge bei der Ernährung verzichtet, aufs krasseste dafür kritisiert wird, aber wenn eine mollige Bloggerin diverse Schokoladentafeln auf einem Foto bloggt, dafür gefeiert wird.

Danke für nichts.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für deinen Kommentar!