Mittwoch, 23. Oktober 2013

Review ghd air Haartrockner

Im Rahmen eines schönen (Blogger-)Events wurde uns von ghd die limitierte “Wonderland”-Kollektion vorgestellt. Ihr könnt die Produkte bereits online bestellen. Ich stelle euch den Styler noch näher vor (sowie einen kleinen Eindruck vom Event), beginnen möchte ich aber mit einer Review über den Haartrockner/Föhn “air”. An mir ist die Information, dass ghd neben dem bekannten Styler auch einen Föhn führt, völlig vorbeigegangen. Flüchtig gesehen habe ich es bestimmt mal auf der Seite von ghd, aber so wirklich wahrgenommen habe ich ihn nicht.  Preislich liegt er im höheren Segment: Stolze 129 Euro kostet er. Da war ich natürlich ganz besonders gespannt:

Was kann ein Föhn, dass er die 129 Euro wert ist?
Wie unterscheidet er sich von der Konkurrenz?

Ich konnte mir bereits nach der ersten Anwendung eine klare Meinung bilden. Bisher hatte ich einen Föhn im mittleren Preissegment (um 60 Euro), ebenfalls mit Ionen-Technologie.

Das sagt ghd
”ghd air ist das Supermodel unter den Haartrocknern.
Er vereint verführerisches, schnittiges Design, welches mit Akzenten aus Chrom hervorgehoben wird und unglaubliche Salonpower für die schnellste Haartrocknung aller Zeiten. Der neue ghd air ist für alle gemacht, die einen Haartrockner benötigen, der ihren Ansprüchen gerecht wird. Daher besitzt ghd air Eigenschaften, die das Haar schneller und einfacher trocknen lässt. Ein extra langes, verstärktes Kabel für Flexibilität, zwei Zentrierdüsen unterschiedlicher Größe, Ionen-Technologie für mühelose Geschmeidigkeit und Glanz ganz ohne Frizz, variable Temperatur-und Geschwindigkeitsstufen, plus eine Kaltlufttaste; all das macht das perfekte Salon-Föhnergebnis jeden Tag möglich.”

Foto 4
Die Daten des ghd air

  • 2.100 Watt Wechselstrommotor bei 240V
  • Mit “Ionen”-Technologie
  • Variable Temperaturreglung mit Geschwindigkeitsstufen
  • Kaltluft-Stufe
  • Angepasstes ergonomisches Design, damit er für Links- und Rechtshänder gleichermaßen geeignet ist
  • 3 m Kabel

Es gibt den Föhn immer wieder in neuen Designs- und Farben (dann immer limitiert, wie beim Styler auch). Die Wonderland- Kollektion hat changierende Lila- und Grüntöne, je nach Lichteinfall ändert sich die Farbe.

Foto 2 Foto 3 Foto 1
Im Lieferumfang enthalten: 2 Aufsätze

Foto 5

Erster Eindruck
Alleine vom Design sieht der Föhn sehr luxuriös- und vor allem edel aus. In anderen Reviews kann man oft den Kritikpunkt des Gewichtes finden: Denn mit rund 800gramm hat er schon ein stolzes Gewicht. Ich muss aber sagen, dass er aber sehr gut in der Hand liegt. Beim Haartrocknen wurde er mir zu keinem Zeitpunkt zu schwer. Das Kabel ist sehr dick, was mir sehr gefällt denn für 129 Euro erwartet man natürlich ein besonders langlebiges Produkt und wer kennt es nicht, dass es oft das Kabel ist, welches zuerst kaputt geht? Zumindest ist das bei mir schon häufig der Fall. Ich wickle auch das Kabel nicht um den Föhn, sondern er kommt immer wieder zurück in seinen Karton. Damit er nicht beschädigt wird. Auf der Rückseite kann man den Lufteinzug zum Reinigen öffnen, er lässt sich leicht abdrehen. Im Lieferumfang sind noch 2 Zentrierdüsen, einen Diffusor kann man nachkaufen (für ca. 18 Euro)

5 

Die Anwendung
Während der Anwendung hat der ghd air mich dreimal ziemlich überrascht (man meint nicht, dass ein Föhn dazu in der Lage ist, aber ja, der ghd hat’s wirklich geschafft!!!)
Man kann die Wärme- sowie die Geschwindigkeit regeln, zudem gibt es eine Kaltstufe. Das erste mal hat er mich überrascht, weil sein Gehäuse gar nicht warm wird. Bei meinen bisherigen Haartrocknern hatte ich oft das Problem, dass das Gehäuse zu warm wird, dadurch überhitzt er irgendwann – und dann warten und warten und warten, bis er sich wieder abgekühlt hat und er wieder in der Lage ist, weiter zu föhnen. Beim ghd air entfällt das, denn er überhitzt nicht! Durch das ergonomische Design wird die Luft auch wirklich sehr zentriert auf das Haar geblasen. Die zweite Überraschung war für mich die Geschwindigkeitsstufe; In der höchsten Stufe hat er ordentlich Power! Dadurch hatte ich eine kleine Zeiteinsparung beim Föhnen. Mir gefällt es auch sehr, dass die warme Luft nicht extrem heiß wird. Ich hatte bei der Anwendung das Gefühl, dass er nur so warm wird, wie es für die Haare auszuhalten ist. Benutzt habe ich auch die Bürsten von ghd (und natürlich das Hitzespray von ghd), einfach weil meine Haare im Moment so extrem kaputt sind (sie müssten eigentlich wirklich abgeschnitten werden, aber ich bin noch so glücklich mit dem Ombre). Die Ionen-Technologie ist daher gut für meine Haare, was ich auch direkt gemerkt habe: Meine Haare waren weicher und haben, wenn auch nicht viel, aber etwas geglänzt. Gesundes Haar wird wahrscheinlich richtig toll mit dem ghd air aussehen. Ich empfehle ihn alleine auch deshalb, weil er eine sehr gute Vorbereitung für den Styler leistet. Der dritte überraschende Moment war dann die Kaltstufe: Die Luft wird wirklich richtig, richtig gut kalt. Bisher mit keinem anderen Haartrockner so zu vergleichen.

4

>Mein Fazit<
Besser geht’s nicht. Um auf meine Anfangsfrage zurück zu kommen: JA, er ist sein Geld wert. Und ich würde 129 Euro für ihn ausgeben, weil ich ein entsprechend qualitativ sehr gutes Produkt erhalte. Er ist leistungsstark und schont dabei die Haare, mir fällt nicht ein negativer Punkt ein. Bemängeln würde ich wenn, dass kein Diffusor im Lieferumfang enthalten ist. Für mich irrelevant, aber es gibt bestimmt Kundinnen die dieser Punkt wichtig ist.
Und wegen dem Gewicht: Mich hat sein Gewicht nicht gestört, und für mich ist ein gewisses Gewicht auch ein “Qualitätshinweis”, das ist zwar nicht pauschalisierbar,  aber wäre er Federleicht, würde er auch keinen so hochwertigen Eindruck machen. Außerdem wiegt so ein professioneller Motor ja auch einiges.
Für mich ist er die perfekte Abrundung zum Styler. ghd beschreibt die beiden im Team auch als “Elite-Kombi” und ich finde die Bezeichnung sehr passend. Mittlerweile muss ich wirklich sagen: ghd rettet täglich meine Haare. Ohne ghd sind meine Haare splissig und erinnern an das Fell eines Pudels. Dafür bin ich mittlerweile richtig dankbar und glücklich, ohne ghd hätte ich ein Problem. ;)

Bei der “Wonderland”-Kollektion gibt’s ihn übrigens im Set mit dem Styler, so spart ihr die Hälfte seines Preises: Klick

Weitere Informationen zu ghd
> ghd Facebook-Seite
> ghd auf Twitter
> ghd Homepage & Onlineshop
> ghd auf Youtube

Dienstag, 22. Oktober 2013

L’Oreal Paris: Die neue “Nude Magique” Eau De Teint Foundation

image

Ihr habt bestimmt die Werbekampagne bei Bloggern um die neuste Foundation von L’Oreal mitbekommen: In einigen einzelnen Päckchen hat L’Oreal immer mehr Hinweise um ein Geheimnis gegeben. Zuerst begann es mit einem einfachem Brief, in dem nur die Frage “Sind Sie bereit für ein Geheimnis?” stand. Anschließend folgten Hinweise wie z.B Seide, eine “Flüssigkeit so leicht wie Wasser” und eine Rose. Als ich bei Instagram fragt, ob ihr eine Idee habt, kam schnell die Vermutung um eine Foundation aus der “Nude Magique”-Reihe auf, weil es diese schon in den USA erhältlich war. Und so kam es dann auch. Ich habe sie nun ein paar Wochen getestet und da ihr so gespannt wart, folgt nun eine kleine Ausführung von mir. Meldet euch gerne bei Fragen!

Foto 1 Foto 2 Foto 4

Bereits erhältlich (seit Mitte Oktober)
5 Nuancen, ich habe 150 Beige Nu/Nude Beige
20ml für ca. 12 Euro

L’Oreal sagt:
”Das L’Oréal Paris Nude Magique Eau de Teint verführt die Haut mit einer frischen, flüssigen, schwerelosen Textur. Mit einer transparenten Deckkraft sorgt Sie für das perfektionierte Nude Finish ohne Make-up Gefühl. Eine neuartige Formel, eine neuartige Anwendung und ein neuartiges Gefühl: Eau de Teint, die innovative Textur, leicht wie Wasser, verschmilzt auf der Haut - mit einem Tropfen zur Perfektion! Die innovative Textur aus leichten Ölen und kostbaren Essenzen beschwert nicht und überzeugt mit einem ebenmäßigen Teint.”

Inhalt, Preis
Die Foundation befindet sich in einem kleinen, flachen Glasflakon. Sieht optisch sehr schön aus, was mir aber direkt aufgefallen ist, ist der Inhalt: Nur 20ml. Normal bei Foundations sind in der Regel 30ml. Somit liegt der Preis mit rund 12 Euro etwas höher. Außerdem stört mich die Öffnung des Flakons: Die Textur der Foundation ist sehr flüssig, kommt viel zu schnell heraus wenn man nicht vorsichtig ist. Gar nicht dran zu denken, wenn der Glasflakon mal umfällt…

Foto 3Foto 5

Textur & Duft
Wie versprochen besitzt die Foundation eine leichte, tolle Textur: Sie verschmilzt direkt mit der Haut, ist angenehm durch ihre Leichtigkeit und macht ein samtweiches, traumhaftes! Finish. Ich war direkt begeistert. Sie ist, soweit ich das beurteilen kann, frei von Parfum wodurch ihr Duft etwas chemisch, aber nicht weiter störend ist.

Haltbarkeit
Getestet wurde sie bei mir unter Mischhaut, die gegen Mittag übermäßig Fett produziert. Daher muss ich darauf achten, dass Produkte für meine Haut einen mattierenden Effekt haben und nicht schwer auf ihr liegen.
Die Magique Nude mattiert nicht so richtig, aber durch ihr Finish ist sie trotzdem auch bei einer Mischhaut gut geeignet (alle weiteren Hauttypen müssen selbst mal testen, wie sie reagieren). Bei mir ist die Haltbarkeit durchaus gut, ich musste zwar nachpudern, aber das muss ich eben immer.

Insgesamt ist die Foundation so gut, dass ich sagen kann: Empfehlenswert und “nachkaufens-wert”, ich werde sie mir auf jeden Fall wieder kaufen. Am schönsten gefällt mir das samtige Hautgefühl, außerdem ist die Textur wirklich angenehm leicht und wirkt “weich”. Schaut sie euch unbedingt mal an!