Dienstag, 2. September 2014

Helena Rubinstein “LASH QUEEN MYSTIC BLACKS”

HR56

Helena Rubinstein und die Mascara
Bereits 1939 revolutionierte Helena Rubinstein die Welt der Kosmetik: Es gelang ihr, die erste wasserfeste Mascara zu entwickeln. Jahre später folgten weitere Innovationen. Ein Klassiker seit der Einführung 2004 ist die “Lash Queen” Mascara. Der angestrebte Effekt war ein “katzengleicher, extravaganter, sexy, fataler” Blick. 2014 folgt eine neue Erweiterung der Lash Queen Mascara:

                                                                                   
                                                                                  Die Lash Queen Mystic Blacks

HR3 HR44



Für einen “betörenden, mystischen Blick” galten als Inspiration Berberfrauen: Unter ihnen waren traditionelle Tätowierungen im Gesicht und an weiteren Körperstellen kulturell verankert. Auch um die Augen wurde diese Tradition umgesetzt: Damit der Blick der Frauen mystisch ist, wurden zwischen den Wimpern eine intensive, schwarze Linie tätowiert – der Lidstrich. Durch ihn wirkt jeder Blick direkt tiefer. Die Lash Queen Mystic Blacks besitzt daher eine spezielle Bürste, die so entwickelt ist, dass bereits der Wimperansatz stark getuscht werden kann. Den Lidstrich ersetzt das zwar nicht – aber der Blick wird durch die veränderte Verteilung der Tusche tiefer und ausdrucksstärker.

Die genauen Informationen
Erhältlich wird sie ab September 2014 sein (Schwarz)
Inhalt 7ml
Preis ca. 34,50 Euro

HR2
 

Bürste & Tusche
Nach meinen persönlichen Erfahrungen ob eine Mascara wirklich gut ist, sind beide Faktoren gleichermaßen wichtig: Die Bürste selbstverständlich aber auch die Tusche. Die Bürste ist aus Gummi und hat zwei verschiedene Seiten. Was mir sehr gut gefällt, denn sie vereint mehrere Effekte: Eine Seite ist für Volumen, die andere zur Trennung der Wimpern. Das ist sehr praktisch und bietet einen großen Spielraum, welchen Effekt man mit der Mascara erreicht. Rubinstein empfiehlt, mit der “Volumen-Seite” zu beginnen und beim Tuschen leichten Druck am Wimpernkranz auszuüben, damit das Ergebnis besonders intensiv am Ansatz wird.
Generell bin ich begeistert von der Büste, man ist nicht festgelegt ob man Volumen ODER Verlängerung der Wimpern wünscht, sondern kann beide Effekte miteinander kombinieren und die Wimpern exakt trennen. Insgesamt sehr gelungen und empfehlenswert.
Die Tusche lässt sich gut auf den Wimpern verteilen und trocknet schnell. Man muss jedoch mit Ruhe arbeiten, sonst entstehen schnell “Fliegenbeine”. Etwas nervig, weil man wirklich “vorsichtig” sein muss. Tuscht man die Wimpern in Eile & schnell, wird das Ergebnis nicht ganz so schön und zumindest bei mir waren die Wimpern etwas verklebt.

HR999 HR99000

Das Ergebnis bei meinen Wimpern (normale Länge)

HR89

Bitte bedenkt, dass eine Mascara bzw. deren Effekt aufgrund der unterschiedlichen Wimpern, die wir alle haben, bei jedem individuell unterschiedlich wirkt!

Mein Fazit
Die Mystic Blacks gefällt mir so gut, dass ich sie für mich als Beste Mascara von Rubinstein empfinde. Ich mag ihren praktischen Vorteil, dass sie die Wimpern voluminös und aber auch verlängern- und exakt trennen kann, sehr gerne und kann sie euch deshalb empfehlen: Schaut sie euch unbedingt mal an!

Das Produkt wurde mir kostenlos zur Verfügung gestellt.

Kommentare:

  1. Die Mascara hat ja mal eine echt interessante Bürste!

    AntwortenLöschen
  2. Das Ergebnis ist echt total schön :)

    AntwortenLöschen
  3. Insgeheim heule ich immer noch meiner Lieblingsmascara von Rubinstein nach. Die "Generous" wurde irgendwann vor ein paar Jahren aus dem Programm genommen. Alle glauben immer ich würde übertreiben, wenn ich sage, ich habe seitdem keine gefunden die genauso gut ist. Ja auch gute, aber nicht so wie die Generous :(
    Seit ein paar Jahren nehme ich die Sumptuous von Lauder abwechselnd mit der Le Volume von Chanel (beide immer wasserfest).

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommentar!