Sonntag, 7. September 2014

Pflege in der Schwangerschaft–und Dehnungsstreifen

schwanger1

In der Schwangerschaft verändert sich der Körper so sehr, dass man ihn intensiver Pflegen sollte und vor allem die Haut unterstützen sollte. So habe ich schon sehr früh, direkt am Anfang der Schwangerschaft, meine Körperpflege der neuen Umstände angepasst. Ich mochte auch plötzlich den Duft meines Duschgels nicht mehr, so dass ich mir eine Alternative suchen musste.

Bei meiner Frauenärztin habe ich am Anfang der Schwangerschaft eine Auswahl an Informationsbroschüren- und Pröbchen bekommen. Unter anderem bekommt man von HIPP dann auch Post zugeschickt, etwa ein “persönliches Schwangerschafts-Büchlein” mit einer kleinen 20ml Probe des Massageöles (Anmelden könnt ihr euch bei Schwangerschaft oder nach der Geburt auch online: klick)

schwanger12 schwanger13 Schwanger5

Meine Produkte
Momentan verwende ich folgende Produkte, bis auf das Duschgel bin ich aber nicht festgelegt

(1) HIPP Massageöl
Ich habe bisher nur die kleine Probe, die kleine Größe ist ideal wenn ich verreise. Das Öl besteht aus unterschiedlichen pflanzlichen Ölen, Hauptbestandteil ist das Helianthus Annuus Hybrid Oil aus den Samen einer ölsäurereichen Sonnenblumen-Hybride, die sich durch den Gehalt an Fettsäure vom normalen Sonnenblumenöl (Sunflower Seed Oil) unterscheidet. Ich verwende es in Abwechslung mit dem Bi-Oil

(2) Penaten Intensiv Lotion
Um eine Alternative zum Öl zu haben, verwende ich die Bodylotion von Penaten. Dass ich sie benutze ist Zufall; auch sie war eine Probe durch die Schwangerschaft und da der Duft so schön neutral ist, habe ich sie verwendet (kann später auch zur Pflege bei Babys verwendet werden). Ich bin aber sehr zufrieden mit ihr, sie ist sehr weich in ihrer Konsistenz und lässt sich gut auftragen, zieht schnell ein und hinterlässt ein angenehmes Hautgefühl. Und der Punkt des Geruchs ist sehr wichtig für mich, ich bin sehr duftempfindlich geworden und der frische Duft der Lotion ist sehr angenehm.

(3) Bübchen Mama Duschcreme
Mein absolutes Lieblingsprodukt seit der Schwangerschaft! Zwar ist die Duschcreme etwas teuer wenn man Preis mit Haltbarkeit gegenüberstellt (die Tube kostet ca. 3 Euro, ich finde sie hält aber nicht besonders lange weil die Duschcreme ziemlich flüssig ist und man dadurch schnell dazu neigt, zu viel zu verwenden). Aber ich mag den angenehmen, zarten Duft (eine süßliche Mischung aus Rose und Vanille (schätze ich mal), die extra entspannen soll – was sie wirklich macht. Außerdem empfinde ich sie leicht kühlend auf meiner Haut und ihre Konsistenz fühlt sich ganz zart auf der Haut an. Seit dem ich das Bübchen Duschgel kenne, verwende ich kein anderes mehr. Die Haut ist nach der Anwendung zart und geschmeidig dank den Inhaltsstoffen wie Wildrosenöl oder Weizenproteinen.

(4) Bi Oil
Kaum war bekannt, dass ich schwanger bin, gab es x Menschen die mir geraten haben “Crem’ bloß viel ein! Damit du bloß keine Dehnungsstreifen bekommst!”. Und immer wieder fiel dazu auch der Name “Bi Oil”. Einige schwören auf Bi Oil, bei mir konnte es (weitere) Dehnungsstreifen nicht verhindern. Das Öl empfinde ich als okay, werde es mir aber nicht mehr nachkaufen – ich mag den Duft nicht und konnte bisher keinen positiven Effekt bemerken.

 

Das Thema Dehnungsstreifen
Mein Bauch war schon vor der Schwangerschaft ruiniert, daher kann ich relativ entspannt sein was Dehnungsstreifen betrifft. Das Massageöl habe ich eher wegen dem Ritual gekauft – Abends liege ich dann im Bett und verwende das Öl und spreche mit meinem Kind. Da das Thema aber gefürchtet ist unter Schwangeren, gehe ich kurz auf das Thema ein.

Wann entstehen Dehnungsstreifen?
Dehnungsstreifen entstehen bei ca. 75-90% der Schwangeren. Ob und wie stark sie auftreten ist genetisch bedingt, jüngere Frauen neigen eher zu den Streifen die rot/rosa auftreten und nach einer Zeit verblassen. Sind sie einmal da, bleiben sie für immer – sie können auch ganz plötzlich auftreten. Verantwortlich dafür dass sie entstehen ist die starke Dehnung der Haut in kurzer Zeit.

Wie können Dehnungsstreifen verhindert werden?
Grundsätzlich: Nein. Es gibt auch kein Produkt auf dem Markt, dass Dehnungsstreifen verhindern kann. Man kann die Haut von Außen unterstützen – ob man verschont bleibt von den roten Streifen liegt aber individuell am Gewebe der Haut. Die Wahrscheinlichkeit steigt, wenn man besonders viel in der Schwangerschaft zunimmt. Umso mehr das Gewebe sich dehnen muss, umso schneller und häufiger treten die Dehnungsstreifen auf.

1 Kommentar:

  1. Erstmal gratuliere ich Dir zur Schwangerschaft! Das ust so eine tolle und unvergessliche Zeit, genieße sie! Ich hab dieses Jahr im März mein erstes Kind bekommen. Zur täglichen Pflege kann ich Dir Abends eine Bürstenmassage empfehlen. Wenn der Bauch wächst, juckt die Haut nämlich irgendwann :-) Mein Kleiner fand die Massagebürste immer toll, da hat er sich richtig entspannt! Kannst ja mal vorbei schauen, vielleicht findest Du noch den ein oder anderen Tipp.
    Eine schöne Kugelzeit wünsche ich Dir!
    Lieben Gruß *

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommentar!